kcomm !

Fangen wir an, uns zu verstehen !

Komm! Ich lade Sie herzlich ein

Kommen Sie, Ihr kulturelles, professionelles, berufliches Wissen auszubauen.

Kommen Sie, Ihre Beziehungen zu bereichern.

Kommen Sie, die Verständigung, das Verständnis zwischen Ihnen und Ihren deutschen Partnern zu verbessern.

kcomm ! steht für Kommunikation, Gemeinschaft, Verständnis, und – warum nicht – auch gegenseitige Geschäftsbeziehungen.

Doch das Wichtigste ist die Völkerfreundschaft!

Der Élysée-Vertrag, im gleichen Jahr geboren wie ich, unterstreicht die vertrauensvolle Beziehung und Freundschaft, die sich zwischen den ehemaligen „Erbfeinden“ etabliert hat.

Folgen wir diesem schönen Weg des Friedens, der Solidarität und knüpfen wir noch mehr freundschaftliche Bande!

Von der Idee zur Tat!

Laut Eurostat ist deutsch die meistgesprochene Sprache in Europa mehr als 100 Mio Sprechenden.

Und Pôle Emploi (Äquivalent zur deutschen Agentur für Arbeit) bestätigt, daß Sprach- und Kommunikationskenntnisse auf dem Arbeitsmarkt immer mehr geschätzt werden, die Unternehmen suchen Kandidatinnen und Kandidaten mit guten interkulturellen Kompetenzen.

Für das Morbihan als Tourismusregion ist es noch interessanter, deutsch zu können.

Auf dem Tourismusmarkt sind die Deutschsprachigen mittlerweile die wichtigsten Kunden geworden.

Und sie freuen sich, wenn sie auf Ansprechpartner mit Deutschkenntnissen treffen (Quelle: Umfrage von kcomm!):

Kerstin katharina BENDER

Die Gründerin von kcomm !

Ich möchte mich gerne vorstellen. Ich heiβe Kerstin Katharina Bender und bin gebürtige Deutsche. Seit 2010 habe ich das Vergnügen, in Vannes im herrlichen Morbihan zu leben.

Um von meinen beruflichen Erfahrungen zu sprechen:

Nach dem Abitur habe ich Sprachen und Völkerkunde studiert, weil ich schon immer neugierig darauf war, verschiedene Kulturen kennenzulernen.

Aus finanziellen Gründen habe ich die Universität verlassen und habe Fremdsprachensekretärin gelernt. Das hat mir sehr geholfen bei meinem Hobby, dem Reisen, immer auf der Suche nach Austausch und Horizonterweiterung.

Ab 1993 war ich unter anderem verantwortlich für das Fortbildungsprogramm verschiedener deutscher Gewerkschaften. Ohne Probleme habe ich mich an die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst und an die verschiedensten Schulungsinhalte, von juristischen Fragen über Pressearbeit bis hin zu Arbeitssicherheit, um nur von einigen zu sprechen.

In Frankreich habe ich als Deutschlehrerin gearbeitet. Dann absolvierte ich eine Ausbildung als Empfangsdame im Tourismusbereich. Zwei Berufe, die mir sehr gefallen.

So kam mir die Idee, meine beiden Leidenschaften, das Lehren und die Sprachen, zu kombinieren. So entstand mein Projekt kcomm !

Sie möchten mehr erfahren?

Hier finden Sie mich :
56 000 Vannes

Morbihan

contact@kcomm.fr
06.01.19.24.42